Diese Seite verwendet zur vollständigen Funktion und optimalen Anzeige auf Ihrem Bildschirm cookies.
Donnerstag 20 September 2018

Kampfsport
Judo - Karate - Kempo-Karate - Tang Soo Do

Am 25. und 29. November 2016 stellten sich insgesamt fünfzehn junge Judokas aus Neufahrn und Umgebung der Prüfung für den nächsten Gürtel. Alle hatten sechs Wochen vor der Prüfung regelmäßig im Training fleißig geübt, dadurch ist die Vorführung der Prüfungsprogramme den Kindern besonders gut gelungen. Somit war der Prüfer Markus Seidenberger sehr zufrieden und konnte am Ende der Prüfung für alle Teilnehmer ein positives Ergebnis verkünden. Die erste Gürtelprüfung zum weiß-gelben Gürtel legten Felix Jakob, Mert Uludogan, Nadia Bisceglio, Sina Marolt, Leonie Erbe, Evan Pickrahn (vorne von links) und Nora Semdaji (nicht auf dem Foto) ab. Auf den gelben Gürtel freuten sich Max Bischof, Anna Schuller, Tim Kunze, Anton Festbaum, Daniel Roider, Shendrit Nura, Raoul Chiolo (hinten von links) und Romeo Wagner (nicht auf dem Foto). Herzlichen Glückwunsch!

Inzwischen ist es schon Tradition bei der Abteilung Shotokan-Karte des TSV Neufahrn. Wie in den vergangenen Jahren auch, ging es zum Sommertrainingslager nach Sterzing, genauer auf den Reaserhof in Innerratschings in Südtirol. Nicht nur die aktiven Karatekas waren mit von der Partie, auch eine ganze Reihe von Ehemaligen findet sich immer wieder dort mit ein, um in alten Zeiten zu schwelgen und den Kontakt zueinander nicht vollkommen abreißen zu lassen.

Inzwischen ist mit den Kindern auch schon die nächste Generation mit dabei. Ganz besonders gefreut hat es alle Teilnehmer, in diesem Jahr den 60. Geburtstag von Trainer Wolfgang Kramer (3. Dan) mitfeiern zu können. Aber es wurde nicht nur trainiert, auch die Freizeit kam nicht zu kurz. So ging es dieses Jahr in einer etwa eineinhalbstündigen Wanderung hinauf zur Freundalm in Telves und auch Sterzing wurde besichtigt. Der obligatorische Eisbecher durfte dabei natürlich nicht fehlen.

Wer Interesse an Karate hat und nächstes Jahr auch in Sterzing mit dabei sein will, ist jederzeit herzlich willkommen. Das Training der Kinder findet immer freitags von 18 bis 19.30 Uhr in der TSV-Halle statt. Die Erwachsenen treffen sich jeweils von 20 bis 21.30 Uhr; montags in der TSV-Halle, freitags in der Käthe-Winkelmann-Halle in Neufahrn. Jede Altersklasse und auch Anfänger sind immer gerne gesehen.

 

Am 18. Juni fand beim VfR Garching e.V. wieder eine vereinsübergreifende Gürtelprüfung statt. Fast 70 Prüflinge aus insgesamt vier Vereinen stellten sich in vier Gruppen ihren Prüfern. Unsere Neufahrner Prüflinge traten in drei verschiedenen Prüfgruppen an. Während bei der Prüfung von weiß auf weis-gelb vor allem Grundtechniken und erste Partnerübungen verlangt wurden, kombiniert natürlich mit den korrekten japanischen Ausdrücken dazu, mussten in der Prüfgruppe von weiß-gelb auf gelb bereits eine erste Kata (choreographierter Scheinkampf gegen mehrere imaginäre Gegner) gezeigt werden. Das Prüfprogramm für die Orange- und Grüngurte beinhaltete zusätzlich noch Bo-Katas sowie Falltechniken. Auch die Bereiche Selbstverteidigung und Freikampf waren Prüfungsinhalte.

Alle Neufahrner konnten in ihren Prüfgruppen das geforderte Programm korrekt präsentieren und die gestellten Fragen richtig beantworten und erhielten so am Ende der Prüfung stolz ihren neuen Gürtel von ihren Prüfern.

    

           

Einen gelb-gestreiften Gürtel trägt ab sofort Martin Feilzer. Den gelben Gürtel haben sich erarbeitet: Sandra Weiß, Florian Peißl, Arvin Javdani und Mikka Hickmann (von links). Einen orangen Gürtel erhielt Isabella Felbe. Und den grünen Gürtel konnte stolz Karl Wiegand in Empfang nehmen. Ihr Trainer Jan van Brügge sowie die jeweiligen Prüfer Michael Sauer und Martin Kraft vom VfR Garching sowie Florian Fendt vom Budo-Sportverein Hallbergmoos gratulierten herzlich zu ihrem Erfolg.

Durch die vielen Elemente im Kempo-Karate, die sich aus verschiedenen Kampfsportstilen, wie z. B. Judo oder auch Kung Fu, entwickelten, ist dieser Sport sehr vielseitig und abwechslungsreich. Zu den Schwerpunkten in der Ausbildung zählen Konditionstraining, Stellungen und Ausweichformen, Block-, Stoß-, Schlag- und Fußtechniken, Fallschule, Würfe, Katas (choreografierte Scheinkämpfe), Kumite (Kampf) und Kobudo (Umgang mit traditionelle japanischen Waffen wie z. B. Shinai – das Schwert –, Bo – der Stock –, Sai-Gabeln und Tonfa – ähnlich einem Polizeischlagstock). Auch die Selbstverteidigung gegen Personen und/oder Waffen ist Teil von Kempo-Karate.

Wer sich für Kempo-Karate interessiert und es gerne einmal ausprobieren möchte, kann immer Donnerstags von 18.00 bis 19.30 Uhr in den Budoraum der TSV-Halle kommen und „Kempo-Luft“ schnuppern.

An alle, die sich für Kampfsport interesieren

 

 

Was Ist Tang Soo Do (koreanisches Karate nach alter Tradition)?

Das traditionelle Kampfkunstsystem des Tang Soo Do stammt aus Korea und hat viele Gemeinsamkeiten mit Karate.

Die Inhalte sind unter anderem:

• Schlag und Tritttechniken mit Hand und Fuss
• Waffen und Waffenformen
• Selbstverteidigung
• Freikampf im Leichtkontaktsystem/ohne Kontakt

Die Formen haben ihren Ursprung in China und ähneln den Katas des traditionellen Okinawa Karate. Die Waffentechniken kommen ebenfalls aus China  Das Training ist vorwiegend auf die Schulung von Geist und Körper ausgerichtet. Die  Disziplinen im Wettkampf umfassen Waffen, Formen, Freikampf Leichtkontakt, Kreativität und Bruchtest.

Was schätzen wir?

  • Redlichkeit
  • Konzentration
  • Ausdauer
  • Rücksicht
  • Selbstbeherrschung
  • Durchhaltevermögen

Im Tang Soo Do werden folgende drei Regeln als die wichtigsten Regeln des Kampfes angesehen

  • Der größte Kampf ist der mit sich selbst.
  • Nur im Notfall ist der Kampf zur Selbstverteidigung geeignet.
  • Der beste Kampf ist der vermiedene Kampf.

Sind Sie neugerig geworden?

Wir stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung

Abteilungsleiter:    Leonidas Kalojanidis (Tel: 08165/632547)

Montag, 23 November 2015 13:42

Kempo-Karate – Bundeslehrgang Süd

Am letzten Wochenende fand erneut ein Kempo-Karate-Bundeslehrgang beim VfR Garching e.V. statt, zu dem zahlreiche Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Kampfstilrichtungen angereist waren. Als Lehrgangsleiter konnte Jürgen Kestner (6. DAN Karate) gewonnen werden, der neben seiner polizeilichen Ausbildungsarbeit im Deutschen Karate Verband einer der zuständigen Referenten für spezielle SV-Kurse bzw. Lehrgänge ist und auf diesem Gebiet als Experte gilt.

Begonnen wurde mit Strategien der Selbstbehauptung in der Vor-Konfliktphase. Auch zeigte Kestner Körperstrategien, Raumverhalten sowie Maßnahmen, um Distanz zu halten und ein „Gefühl“ für brenzlige Situationen zu bekommen – vor allem bei mehreren Gegnern. Anschließend wurden Bewegungsmuster zu Angriffsannahmen bei verschiedenen Schlägerangriffen und Kontervariationen vorgestellt. Jedes Element wurde immer mit Partner nachgestellt und geübt.

Der Lehrgang fand in zwei Gruppen statt – Kinder und Jugendliche wurden getrennt von den Erwachsenen in das Thema eingeführt und bekamen so altersgerecht gute Einblicke in das Thema. Alle Teilnehmer vom TSV Neufahrn fanden diesen Lehrgang sehr gut und interessant. Die Zeit verging wie im Flug. Die im Lehrgang vorgestellten Strategien können nun im normalen Training wiederholt und vertieft werden.

Tino Kittler hat bei der bayerischen Bodenmeisterschaft in Schwabmünchen am 24.10.2015 Platz 3 erreicht. Insgesamt waren knapp 100 Teilnehmer am Start. 

Früher in diesem Jahr, genauer am 07.06.2015 konnte Tino Kittler zusammen mit der Judo Mannschaft der TU Dresden den Titel beim NEWCOMERS-Mannschaft CUP der deutschen Hochschulmeisterschaft in Rostock gewinnen. Tino konnte für die Mannschaft der TU Dresden alle Kämpfe gewinnen.

Markus Hauser konnte am 26.09.2015 in Eichstätt bei der Oberbayerischen Meisterschaft MU15 den dritten Platz erreichen und wurde daraufhin vom Bezirksjugendleiter in den Oberbayernkader eingeladen.

Herzlichen Glückwunsch!!!

Karate Shotokan ist neben der körperlichen Herausforderung, die Grundlage für Fitness und Ausgeglichenheit. Karate ist für Menschen in jedem Alter interessant, denn Ehrgeiz, Einsatz und Trainingsfleiß zahlen sich aus. Ob jung oder alt die Bewegung hält fit.

Montag, 03 August 2015 20:45

Meister in der Judo Kreisliga Oberbayern

Am 08. Juli fand in Bad Aibling das Finale der Judo Kreisliga Oberbayern statt. Bei der Kreisliga dürfen alle Vereine des Judo Bezirks Oberbayern teilnehmen, die keine Mannschaft in der Bezirksliga Oberbayern gemeldet haben. Gekämpft wird in fünf Gewichtsklassen, somit können auch kleinere Vereine am Ligabetrieb teilnehmen. Die Kreisliga wird an einem Wettkampftag ausgetragen, 2015 waren fünf Mannschaften gemeldet.

In der ersten Begegnung gegen den TSV Gars konnte der TSV Neufahrn alle Kämpfe gewinnen, ein Punkt ging an den Gegner, da die Klasse -81 kg leider unbesetzt war. In der nächsten Runde ging es gegen den Vorjahressieger und Ausrichter TuS Bad Aibling. Sehr überraschend für alle Zuschauer konnte das Team vom TSV Neufahrn in einer spannenden Begegnung mit 3:2 gewinnen. Die beiden folgenden Begegnungen gegen TSV Eintracht Karlsfeld und ASV Rott konnten wieder sehr deutlich gewonnen werden.

Vom TSV Neufahrn waren Marco Mühlhans, Christoph Gonschorek und Tino Kittler im Team. Schon seit mehreren Jahren verstärkt Andreas Schwaiger vom JC Freising das Team und bringt durch seine langejährige Wettkampferfahrung die notwendige Sicherheit in die Mannschaft. Die Mannschaft vom TSV Neufahrn war mit Abstand das kleinste Team, konnte aber durch eine starke und konstante Leistung mit hervorragender Kondition alle Mannschaftsbegegnungen trotz einer unbesetzten Gewichtsklasse gewinnen. Somit sicherte sich der TSV Neufahrn erstmals seit 2007 den begehrten Pokal.

Der TSV Neufahrn wird 2016 das Finale austragen und hofft, dass bis dahin einige aus der Jugend U18 die Mannschaft verstärken werden.

Nach den Herbstferien geht es - bedingt durch die Verfügbarkeit des Trainers - am Montag, den 9.11 schon in der Zeit von 16.30  bis 18.00 Uhr los.

Ende Oktober fand wieder eine vereinsübergreifende Gürtelprüfung beim VfR Garching statt, an der einige von unseren Kempo-Jugendlichen teilnahmen. Geprüft wurde in zwei Gruppen. Als Prüfer fungierten Florian Fendt vom Budo-Sportverein Hallbergmoos und Michael Sauer vom VfR Garching. 

Abhängig von dem zu erlangenden Kyu-Grad variierte das Prüfungsprogramm. Während die kleineren Gürtel (bis Gelb-Gurt) nach dem Abprüfen der Grundschule und der verschiedenen Partnerübungen ihre Prüfung mit den gürtelspezifischen Katas (choreographierte Scheinkämpfe gegen mehrere imaginäre Gegner) beendeten, mussten die Orangegurte zusätzlich noch eine Bo-Kata und ihr Können im Fallen demonstrieren. Auch zeigten sie einfache Selbstverteidigungsgriffe.
Die höheren Kyu-Grade hatten zwar die gleichen Prüfungsbestandteile, aber jeder Prüfling musste nicht nur die aktuellen Prüfungsinhalte beherrschen, sondern auch das "alte" Programm, wodurch sich die Prüfung über mehrere Stunden hinzog. Hier wurden auch weitere Bestandteile gezeigt, wie zum Beispiel die Selbstverteidigung gegen Waffen (Messer, Schlagstöcke), Würfe des Gegners, wie man sie eigentlich aus dem Judo kennt, und Kumite, den Kampf zweier Gegner ohne vorherige Absprache der Techniken. Am Schluss mussten sich die Blaugurtanwärter noch im "Straßenkampf" – Goshin – behaupten, bei dem sich jeder Prüfling gegen drei Gegner verteidigen musste.

Das Programm war sehr anspruchsvoll und verlangten den Schülern alles ab. Am Ende freuten sich über ihre neuen Gürtel:
Johanna Fischer (Blaugurt), Lukas Knapp (Grüngurt), Gurpreet Zander (Orangegurt), Isabella Elbe und Victoria Grosso (beide Gelbgurt), Florian Peißl und Sandra Weiß (beide weiß-gelb-gestreifter Gurt). Mit ihnen freute sich auch ihr Trainer Jan van Brügge.

           

Seite 3 von 3

Unsere Partner und Sponsoren